WEITERE INFOS

Ernährung

Die Kita Heussweg legt großen Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Während das Frühstück täglich frisch zubereitet wird, beliefert die Firma Wackelpeter – ökologisches Essen für Kinder – die Einrichtung mit Mittagessen. Ansonsten wird stets auf eine abwechslungsreiche Auswahl an Brot, Obst und Gemüse geachtet. Zur nachmittäglichen Zwischenmahlzeit, „Schmausepause“ werden Obst sowie belegte Brote u. ä. angeboten.

Krankheit

In Krankheitsfällen wird darum gebeten, die Erzieherinnen bis spätestens 10 Uhr über die Abwesenheit und eventuelle Fehltage eines Kindes zu informieren. Fiebererkrankungen und anderweitige Kinderkrankheiten sollen solange auskuriert werden, bis alle Symptome der Krankheit abgeklungen sind. Kinder, die von den Erzieherinnen im Tagesgeschehen wegen Fieber oder einer anderen Erkrankung nach Hause geschickt werden, müssen mindestens zwei Tage fieberfrei sein, bevor sie wieder die Kita besuchen dürfen.

Eingewöhnung neuer Kinder

Uns ist es wichtig, neue Kinder sanft und stressfrei an die neue Umgebung zu gewöhnen. Die Qualität der Eingewöhnung ist die Basis für alles Darauffolgende. In unserer Einrichtung wird angelehnt an das Berliner Modell eingewöhnt, nachzulesen im Internet unter „Eingewöhnung nach dem Berliner Modell“. Wir kalkulieren eine Eingewöhnungsphase von mindestens zwei Wochen ein und bitten die Eltern, für diese Zeit auf Abruf zur Verfügung zu stehen.

Feste

Folgende Feste werden bei uns jährlich gefeiert:
- Fasching
- Ostern
- Kindertag
- Kitafest
- Flohmarkt
- Laternenfest
- Elternbasteln
- Weihnachten.

An der Organisation und Durchführung beteiligen sich alle Erzieherinnen, sowie der Elternrat bzw. die Elternschaft.

Kosten/Finanzierung

Die Einrichtung finanziert sich in erster Linie durch das Kita-Gutschein-System der Hansestadt Hamburg. Es werden jedoch auch Kinder betreut, deren Eltern privat für die Betreuung aufkommen. Finanzierung des Frühstücks i.H.v. 25 € sowie die Finanzierung von Ausflügen i.H.v. 5 €.

 



Zusammenarbeit mit den Eltern


Über aktive Mitwirkung und Initiativen der Eltern freuen wir uns, sie stellen aber kein unabdingbares Muss dar und sollten nicht als Mitbestimmungsrecht missverstanden werden.

Jedes Elternteil erhält bei Vertragsabschluss eine Konzeption sowie ein Eltern ABC indem wir kurz Regeln und Organisatorisches erklären, welches wir als Hausordnung verstehen.
In regelmäßigen Abständen finden Elternabende statt, die als Kommunikationsplattform dienen, um Aktuelles, Zukünftiges und Organisatorisches zu besprechen und den Kontakt untereinander zu pflegen. Die Teilnahme mindestens eines Elternteiles an diesen wird als Pflicht betrachtet.
Zu Beginn eines Kindergartenjahres werden auf einem Elternabend die Elternvertreter der jeweiligen Krippen- bzw. Elementargruppen gewählt. Ebenso werden je nach Wunsch der Eltern Elterncafes, zum zwanglosen Austausch untereinander, angeboten.
Elterngespräche können sowohl von Seiten der Erzieherinnen als auch von Eltern initiiert werden. Mindestens einmal innerhalb eines Jahres werden die Eltern zu Einzelgesprächen eingeladen, um sie über den Entwicklungsstand ihres Kindes zu informieren und um letztendlich noch mehr Transparenz in unserer Arbeit zu schaffen.
Da wir uns nicht nur als Dienstleistungsbetrieb verstehen, sondern in erster Linie als Institution, die zum Wohl der Kinder neue Impulse und Anregungen liefern und Erfahrungen austauschen möchte, werden im Laufe eines Kindergartenjahres Informationsveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen wie z.B. Ernährung u. ä. stattfinden.
Hospitationen der Eltern sind grundsätzlich willkommen, um ihnen einen Einblick in die alltägliche Arbeit der Kita zu ermöglichen. Eine frühzeitige Absprache mit den Mitarbeitern wird jedoch erwünscht. Außerdem werden tagtäglich Tür- und Angelgespräche der Mitarbeiterinnen mit den Eltern für einen kurzen Austausch und zur Kontaktpflege genutzt.